Überspringen zu Hauptinhalt
Spiel, Spaß Und Spiritualität

Spiel, Spaß und Spiritualität

Alte Klassiker wieder aufleben lassen und aktuellen Neuheiten eine Chance geben – genau darum ging es beim Spielewochenende der Gemeinschaft „Junge Erwachsene“, das am Wochenende vom 01.04. bis zum 03.04. hier im Jugendhaus Elias stattgefunden hat.

Schon zu Beginn wurden die 14 Teilnehmer, im Alter von 20- 30 Jahren, auf eine Schatzsuche quer durchs Haus „gejagt“. Es mussten komplizierte Rätsel gelöst, versteckte Hinweise gefunden und zahlreiche Aufgaben bewältigt werden, um schließlich an den Schatz, nämlich seinen eigenen Zimmerschlüssel, zu gelangen.

Nach einem kurzen Kennenlernspiel ging es auch schon an die erste Spielerunde. Jeder Teilnehmer versuchte Mitspieler für sein Lieblingsspiel zu gewinnen oder schloss sich einer anderen Tischrunde an und ließ sich auf ein neues Spiel ein. Ein gemeinschaftlicher Abend voller Freude, Gelassenheit und guten Gesprächen folgte bis spät in die Nacht hinein.

Der Samstag begann mit einem entspannten Morgenimpuls. Nach welchen Spielregeln richte ich mein Leben? Welche Mitspieler lasse ich in mein Leben? Und worin besteht das Ziel in meinem Leben? All das sind Gedanken, über die sich die jungen Erwachsenen Gedanken machten und sich in interessanten Gesprächen darüber austauschten.

Auch das Wetter spielte mit. Nach dem Mittagessen ging es raus an die Sonne um eine Runde Clac zu spielen und sich im Niederseilgarten am Mohawk-Walk zu üben. Gemeinsam schafften es alle, vom einen Ende zum anderen zu gelangen, ohne dabei den Boden zu berühren. Es war eine Übung der Kooperation und gleichzeitig des Vertrauens, mit der sich in der Gruppe das Gemeinschaftsgefühl immer weiter entwickelte.
Nach einer kurzen Kaffeepause ging es auch schon mit einem Fussballmatch am Riesenkicker und der ein oder anderen Runde Rundlauf beim Tischtennis weiter.

Für den Abend war ein ganz besonderer Programmpunkt geplant – ein Krimidinner. Alle Teilnehmer schlüpften in eine vorgegebene Rolle und versuchten, während dem gemeinsamen Abendessen einen mysteriösen Mordfall zu ermitteln. Der Mörder saß auch unter den geladenen Gästen und erst am Ende des Abends kam auf, wer wirklich hinter dem Verbrechen steckt.
Im Anschluss folgte ein kurzer Abendimpuls mit Taizé-Gebeten und Gesang zur Abrundung des erlebten Tages.
Danach fand für alle, die Lust und Laune haben, ein Spieleabend mit offenem Ende statt, bei dem sich alle nochmal auf jegliche Art von Gesellschafts- und Brettspielen stürzten.

Sonntagmorgen begann mit einer weiteren Einheit, bei der sich die Teilnehmer selbst bei ruhiger Atmosphäre mit dem Thema „Ziel des Lebens“ auseinandersetzen konnten.
Auch danach wurde keine Minute bis zum Mittagessen vergeudet, um nicht noch das ein oder andere Spiel auszuprobieren oder ein liebgewonnenes Spiel noch einmal zu spielen.
Nach dem Mittagessen neigte sich das Wochenende schon dem Ende zu und die Verabschiedung ließ nicht lange auf sich warten.

Zusammenfassend kann man sagen, ein erfülltes Wochenende voller neuer Bekanntschaften, Spiel und Spaß geht zu Ende, wobei auch die Zeit für die ein oder andere ruhige Minute nicht zu kurz gekommen ist.

Steffi K. (19), Kursteilnehmerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche
X